Deutsch | English
Aktuelles

2021 – Pionierdorf Bhairava Nagar

8. Januar 2022

von Susanne Ganns

Wenngleich die Covid-Krise weltweit vieles im Griff hat, im Pionierdorf Bhairava Nagar sind die Räder des Lebens auch im Jahr 2021 nie stillgestanden.

Das Land sowie das Tempelprojekt haben sich in Stille und durch den Fleiss aller Mitarbeiter weiterentwickelt.

August 2021 – grosser Erdrutsch

Aufgrund 3 Tage starker Dauerregenfälle während des Monsuns ereignete sich am 25. August 2021 ein sehr grosser Erdrutsch unterhalb des Dorfes. Dabei wurde ein Teil der Strasse zum Dorf abgebrochen und die Wasserleitung, welche das Wasser von der Ganga nach oben pumpt, weggerissen.

Aufgrund dessen war die Wasserversorgung für vier Monate komplett abgebrochen.

Die Versorgung der Menschen erfolgte nur mit Regenwasser. Dies bedeutete auch für alle Bauvorhaben extreme Verzögerungen.

Nach allen behördlichen Abklärungen wurde mit dem Bau einer stärkeren Pumpe begonnen. Die Kosten hierfür betrugen CHF 15.000.

Es wurde von den Mitarbeitern von Bhairava Nagar eine stärkere Pumpe und Leitungen mit einer dreifachen Durchmesserstärke gegenüber den vorherigen Leitungen installiert und verlegt.

Dadurch ist ein 3-fach stärkerer Wasserdurchfluss möglich. Die Pumpe wird jetzt mit Solarstrom gespeist und kann jedoch auch bei Bedarf über das Stromnetz bedient werden.

Gleichzeitig wurde ein 2. Wasserreservoir gebaut. Somit ist auch die Wasserversorgung für den Tempel und die umliegenden Gebäude besser gewährleistet.

Vier Monate nach dem Erdrutsch am 25. Dezember 2021 war die Freude gross. Das Wasser floss wieder in Bhairava Nagar.

Mitarbeiter-Haus, Tea-Room, Shop, Büro

Viele von Euch kennen diesen kleinen langgezogenen Bau. Ehemals Stall – wurde er irgendwann umfunktioniert zur Mitarbeiter-Unterkunft und zum Büro.

Im Dezember 2020 ist das Dach eingebrochen und so ist die Zeit gekommen und auch in Hinblick auf die Zukunft, wenn der Tempel seine Pforten eröffnet, ein räumlich angemessenes Mitarbeiter-Haus zu bauen.

So wurde im Dezember 2020 das alte Gebäude abgebrochen und sofort noch im Dezember mit den Vermessungsarbeiten begonnen. Im Januar 2021 waren bereits die Ausgrabungen für die Säulen bereitet.

Im März 2021 war das Erdgeschoss incl. Boden für den 1. Stock fertiggestellt.

Mitte Juni 2021 stand der Rohbau des 1. Stockwerks ebenfalls.

Während für das 2. Stockwerk die Arbeiten auf Hochtouren liefen, wurde im Erdgeschoss der Boden betoniert und die Mauern hochgezogen.

Im November 2021 stand bereits der Rohbau der 3. Etage und viele Mauern waren schon vollendet. Und Ende November wurde bereits mit dem Eindecken begonnen.

Am 22. Dezember 2021 wurden die Solarpanel angebracht und am 27. Dezember zeigte sich der Bau schon sehr mächtig und in neuer Weise

Weiter gings mit dem Innenausbau von Fenster, Fluren, Treppenhaus und Zwischenwänden.

Und zum Ende Dezember 2021 – gerade mal ein Jahr nach dem Abbruch des alten Gebäudes zeigt sich nun ein imposantes Bild. Es entsteht ein Gebäude mit schönen Zimmern und Waschräumen für die Mitarbeiter, wo zugleich Büroräume ihren Platz finden, der Shop mit all den eigenen Produkten voll erstrahlen kann, ein Tea-Room sowie eine Bibliothek und Leseraum zu einer kleinen Rast einlädt.

Voraussichtliche Fertigstellung dieses Gebäude ist das Jahr 2022.

Gangeshvaralinga – ein würdevoller Ort für den „Freien Frieden“

Rund um das Friedenszentrum Gangeshvaralinga wurden auch im Jahr 2021 viele Arbeiten vorangebracht.

Die Ausgestaltungs-Arbeiten an den umliegenden Gebäuden wurden weitgehendst vollendet. Das Haus für die Wächter und Priester ist komplett fertig. Das Badehaus sowie Welcomehaus und Shop ist bis auf den Innenausbau fertiggestellt.

Des Weiteren ist die Einfriedungsmauer im Osten und Süden des Tempel-Areals vollendet.

Die Rohbauten der Eingangs-Portale stehen ebenfalls.

Und natürlich ist auch im Inneren des Tempels vieles vorangegangen, doch das bleibt – wie schon mal in einem Newsletter berichtet – ein Geheimnis bis zur offiziellen Eröffnung.