Deutsch | English

Kraftort

Gangeshvaralinga

Universelles Zentrum für den freien Frieden in Sirasu, Nordindien

Der Tempel, das universelle Zentrum für den freien Frieden, wächst im Garhwal auf einem Land, das die heilige Ganga seit Millionen Jahren vorbereitet hat. Schicht um Schicht hat sie Steine, Sand und Holz heran gespült.

Dieser Tempel wird aus dem Muttergestein des Gebietes gebaut. Er wächst aus dem Boden und trägt so das Gestein über den Boden hinaus. Alle Gebäudeteile werden nach schöpferischen Gesetzmässigkeiten erbaut. Der ganze Tempel trägt Elemente der 2000- bis 3000-jährigen Kultur Indiens in sich, aber es sind auch einige Elemente aus Ägypten und Sumer zu finden.

Viele kosmische Geheimnisse sind in den verschiedenen Räumen des Tempels verborgen, z.B. der Tempel für die Nagas. Nagas, die Kobras, welche sich oftmals von Giftschlangen ernähren, sind bis hinein ins Tierreich das Symbol Shivas und haben eine enge Verbindung mit dem Menschen.

Ein grosser Anteil der schöpferischen Energie des wahren Wesenskerns ICH-BIN ist im Sacrum, dem Beckengrund des Menschen, in Ringen wie eine ruhende Kobra aufgerollt und wartet dort auf ihren Wiederaufstieg. Indem diese allwissende Energie – Kunda – in unserer Wirbelsäule hinaufklettert, unterstützt sie den Menschen, all seine negativen Elemente und Gifte zu verwandeln, damit das essentielle Evolutions-Gedächtnis für Mensch und Erde befreit wird.

Dieses Beispiel des Naga-Tempels mag verdeutlichen, wie innig dieses Friedenszentrum mit dem Menschen und der Natur verbunden und verwoben  ist und welche ungeahnten Möglichkeiten der Heilung, der Transformation und des freien Friedens mit diesem „heiligen Instrument“ erschaffen werden.

Viele Freunde aus der gesamten Welt beteiligen sich mit all ihren Fähigkeiten und beruflichen Fachkenntnissen an diesem Aufbau. Das meiste geschieht in Handarbeit, dies bedeutet, die Hände vom Herzen kommend, es entsteht echte Herzensarbeit.

Immer wieder ist dieser Bau für jeden Beteiligten eine grosse Herausforderung, da in diese Arbeit völlig neue und auch oftmals unbekannte Impulse einfliessen.

Bereits beim Aufbau ist deutlich wahrzunehmen, welch grossartiges Werk und welch kaum beschreibbarer Kraftort dort in Indien für die ganze Erde entsteht.

Der Tempel Gangeshvaralinga ist ein Ort echter Begegnung mit der göttlichen Welt.
Dieses Heiligtum wird aber nicht nur für eine bestimmte Gruppe von Menschen geschaffen, sondern für alle echten Pilger und spirituelle Schüler.

Wer den Tempel einmal erlebt hat, wird ihn nie wieder vergessen.

Warum entsteht dieses Friedenszentrum in Indien?

Indien trägt einzigartig auf dieser Erde eine bisher ungebrochene 5000-7000 jährige Kultur in sich. Es ist für die gesamte Entwicklung auf dieser Erde von grosser Bedeutung, dass diese Kultur erhalten bleibt und in die kommende Epoche hinübergetragen wird.

Die meisten Menschen können diese Gefahr nicht sehen oder verstehen, weil die Menschheit in den letzten 300 Jahren die Beziehung zur göttlichen Welt fast schon verloren hat. Nun kommen aber für die Menschen neue unerdenkliche Chancen. So ist es gerade in dieser Zeit unerlässlich, die ganz neuen, global wichtigen göttlichen Impulse jetzt auf die Erde zu bringen.

Da nicht nur das alte heilige Gottesland Indien in Not ist, sondern auch die ganze Erde, muss die Hilfe an die ganze Menschheit gebracht werden! Die heilige Macht aus Wahrheit, Weisheit, Liebe wird in diesem Tempelbau gesammelt. Von da aus wird sie nach allen Richtungen ausstrahlen. Es ist an der Zeit, dass sich starke und initiative Freunde zusammen finden, die verstehen, um was es hier geht und wie dieses Unternehmen allen Beteiligten und allen Übrigen künftig viele Hilfen bringt.

Diese Zeit verlangt nach dem höchsten Bewusstsein: Bhairava!

Projektbeschreibung Tempel Gangeshvaralinga (1 MB, PDF)

Spendenhinweis

Stein für Naturmauer – Handarbeit
Stück CHF 2,-

Murti – Statuen
Stück ab CHF 500,-

Farb-Glas-Fenster
Stück CHF 5000,-